TWINSBYTE.de - Das Computer - Onlinemagazin!

 

TWINSBYTE.de - Das Computer - Onlinemagazin!
>> Home
News
>> Artikel
 Hardware
 Software
 Guides
Berichte
>> Community
 Forum <- Klicken!
 Links
>> Intern
 Impressum
 Kontakt
>> Werbung
 

 


 
> Artikel > Hardwaretest > MP3-Player Seite 1/1

Autor: panni
Testdatum: 09.11.2004

i, i, i was pod ich da?
Test: MP3-Player - Rio Carbon

Der Trend der mit immer mehr Speicher ausgestatteten, portablen MP3-Player schreitet fort. Wo vor einigen Jahren noch der teure aber hochwertige Apple iPod den Markt ohne Konkurrenz in Komfort, Design und Kapazität dominierte, ist heute von Multimediaplayern mit Farbdisplay bis zu 20GByte Aldi/Norma-Angeboten alles zu haben.

Ein Pionier des portablen Audiogeschäfts stellt die in Santa Clara ansässige Firma Rio Audio dar. Bereits 1998 präsentierte sie den Rio 300, welcher als erster portabler MP3-Player in die Geschichte einging.
Heute haben wir eins der aktuellsten Modelle des Herstellers im Test - den inzwischen in Deutschland erhältlichen Rio Carbon. Er soll aufgrund seiner Konzeption dem iPod mini Paroli bieten, der momentan als kleinster Festplattenplayer den Markt anführt.

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an den Hersteller selbst, der uns das Produkt zu Verfügung stellen konnte, sowie natürlich dessen Marketingagentur Stautner & Stautner PR.

Rio Audio

Ausstattung/Lieferumfang
Im Lieferumfang des in einer Blisterverpackung gelieferten Carbon liegt zunächst eine bemerkenswert ausführliche Bedienungsanleitung bei. Außer dem Player selbst ist noch ein Travelling-Bag aus Kunstleder, ein Paar etwas "minderwertig" anmutende Ohrhörer, sowie eine spezielle USB-Kabel/Netzstecker Kombination, auf die wir später noch etwas eingehen werden.

Die Verpackung.
Der Lieferumfang.

Hier alle Ausstattungsdaten auf einen Blick:
- 5GB (5.000.000.000Bytes) Speicherplatz mit bis zu 2500 songs (bei 128kbps MP3, 64kbps WMA)
- eingebautes Mikrofon für Sprachaufnahme
- einfaches Drag & Drop von Musik und Dateien
- wiederaufladbare Batterie, bis zu 20Stunden Lebensdauer
- USB2.0 Verbindung
- Aufladen des Carbon über USB- oder Stromkabel
- spielt Musikdateien im MP3, WMA oder Audible® Format ab

Der Player im Detail
Auffallend ist die aus der Reihe tanzende, abgerundete Form des Carbon, welche sich vom Standardviereck abhebt. Passend zum Namen besitzt er ein Metallisch anmutendes Äußeres mit einer Randgummierung gegen Verrutschen. Mit ca. 91g ist er angenehm leicht und liegt aufgrund seiner Form gut in der Hand.
Er besitzt, unter dem mit ca. 3*2cm Größe (B*T) etwas klein geratenen Display, eine Steuerkonsole mit Play/Pause, Stop, Vorwärts/Rückwärts und mittigem Auswahlknopf. Diese kann je nach Situation mit den eben beschriebenen Funktionen genutzt werden, oder aber im Menü als Steuerung.
Seitlich an der oberen Kante befindet sich ein Rädchen, welches gleichzeitig als Lautstärkeregler, sowie Menü-Scroller und Auswahlbutton benutzt werden kann. Nebenliegend befinden sich Kopfhörer- und USB-Anschluss, sowie der An- und Ausschalter.

Uns gefällt das rundliche Design - Geschmackssache.
Die Rückseite des Carbon.
Hier die gut untergebrachten Anschlussfunktionen, sowie Hauptsteuerungen.

Die Knöpfe drücken sich allesamt recht angenehm, nur das Scroll-/Lautstärkerad wirkt ein wenig "billig" und auch der Druckpunkt von dessen Knopffunktion ist nicht optimal.
Etwas besonderes hat sich Rio bei der Kabelage einfallen lassen: der Carbon verfügt über nur ein Hauptkabel, welches im Grunde ein doppelseitiges USB-Kabel darstellt. Dieses wird entweder per mitgeliefertem Adapter an den Rio sowie den PC direkt angeschlossen, kann dann als Datenleitung dienen und liefert ihm gleichzeitig Strom für den Akku, oder man steckt die eine Seite des Kabels in das spezielle Netzteil, welches dann konventionell Strom über das Haus-Stromnetz liefern kann.

Der Player in der Praxis
Beim Anschalten des Minis zeigt sich die gute bis sehr gute Kontrastwirkung des Monochromdisplays - gleichzeitig leuchten Rio-Logo und Teile der Funktionstasten in einem von der iPod-Serie bekannten Rotton auf, was fotografisch schwer einzufangen war.
Die Menüführung ist recht spartanisch aber intuitiv und ist vor allem als Rechtshänder optimal, da mit dem Daumen das Scrollrad bedient werden kann. Bekannte Einstellungsmöglichkeiten, wie u.A. Kontrast, einen ausführlichen Equalizer, Sprachen (hier Englisch/Französisch) und eine Stoppuhr besitzt der Carbon in der uns vorliegenden Version, in der allerdings auch die Menüführung Englisch ist - anders als in der deutschen Verkaufsversion.
Vorbildlich und sehr überzeugend ist die mitgelieferte optionale Software, die das Datenmanagement des Gerätes möglich macht. "Warum nur optional?" werden sich einige von Ihnen fragen, hier stellt sich ein weiteres schwerwiegendes Gimmick des Produkts von Rio dar: die Drag & Drop Funktion.
Der Carbon wird nach dem Einstecken des USB Kabels als Massenspeichergerät von allen Windows Versionen über 98 (hierfür sind Treiber beziehbar) ohne extra Treiber erkannt und schon können ganze Ordnerbäume, M3U Playlisten und Audiodateien auf dessen Festplatte "gezogen" werden. Nach dem Abziehen und Wiederanschalten scannt er selbständig bei Abweichung seine Ordnerstruktur neu ein und zeigte bis jetzt alle getesteten Dateinamen und Songnamen zuverlässig an. Die Datenübertragungsrate ist wie gewohnt über USB2.0 ordentlich.
Leider ist der Sound durch die mitgelieferten Kopfhörer nur befriedigend.

Der Player in Aktion.
Hier ist, leider etwas unscharf, zu erkennen, wie das Display und die Bedientasten leuchten.
Die optionale Software.

Fazit
Der Rio Carbon stellt für den iPod mini eine ernstzunehmende Konkurrenz dar. Er kann jedoch in Sachen Qualität nicht 100%ig überzeugen, da das Scrollrad und die Kopfhörer etwas minderwertig wirken.
Der Sound ist befriedigend und kann durch bessere Ohrhörer stark aufgewertet werden. Aufgrund seiner bemerkenswerten Kompaktheit ist das Display angemessen klein, besitzt jedoch gute Kontrastwerte und ist klar ablesbar.
Vorbildlich sind die Drag & Drop Funktion, die intuitive Software, das schicke Design, das geringe Gewicht und die lange Akkulaufzeit von 20Stunden.
Mit 5GB Speicherplatz kann der Player gut und gern auch mal als Datentransporteur verwendet werden, die Kabel-/Ladelösungen haben uns gefallen.

Für 250€ eine echte Alternative zum iPod mini!

  Award
Der Rio Carbon MP3 Player ist eine Empfehlung der Redaktion!
  Testergebnis
Kriterien Punkte*
Lieferumfang: 9/10
Verarbeitung: 7,5/10
Klangqualität: 7/10
Komfort: 9/10
Anschlussmöglichk.: 9/10
Gesamteindruck: 8/10
Preis: 8,5/10
  Pro & Kontra
+ schickes Design - etwas minderwertige Kopfhörer
+ gute Dateitransfermöglichkeiten - dadurch kein optimaler Klang
+ ausführliche Anleitung - für Rechtshänder optimaler
+ sehr kompakt  
+ hoher Komfort  
+ gute Software  
+ lange Akkulaufzeit  

  Infos
Preis: ca. 250 Euro
Hersteller: Rio Audio
Internetseite: www.rioaudio.com

 

 

 

 

TWINSBYTE.de - Das Computer - Onlinemagazin!
>> Forum
>> Werbung



>> Partner
 

.
TWINSBYTE.de - Das Computer - Onlinemagazin!
Copyright © 2001 - 2008 by twinsbyte.de | design and website by René & Marcel Reichelt
| Impressum | Kontakt |